Background
Background
FriedrichII
Häufig trifft man auf wehrhaften Kastelle.
Häufig trifft man auf wehrhaften Kastelle.

Das Lieblingsjagdrevier des Stauferkaisers erstreckte sich von der heutigen Basilicata bis nach Apulien. Dementsprechend häufig trifft man auf seine wehrhaften Kastelle, seine Portraitdarstellung in einer Felskirche, seinen Gutshof oder andere Zeugnisse seine häufigen Anwesenheit – nicht nur zur Falkenjagd. Seine zahlreiche (illegitime) Nachkommenschaft spricht schon für sich.

Besucherkommentare

Kommentar schreiben

Melfi, das Tor zu Apulien und staufisches BollwerkMelfi,dasTorzuApulienundstaufischesBollwerk

Melfi, das Tor zu Apulien und staufisches Bollwerk

Das Schloss von Melfi tront, weithin sichtbar über der heutigen Stadt, die noch heute von einem weitestgehend intakten Festungsring umgeben ist. Einst wählte Friedrich II. die Stadt Melfi zu seiner Sommerresidenz, erklärte sie zum Tor zu Apulien und richtete dort eine „Schule der Logik“ ein. Viele Sehenswürdigkeiten erinnern an diese Blütezeit. weiter lesen

Palazzo San Gervasio und die KulturPalazzoSanGervasiounddieKultur

Palazzo San Gervasio und die Kultur

Die Kunstsammlung des Agostino d’Errico eröffnet eine neuen Zugang zu dem kleinen Städtchen Palazzo San Gervasio, das mehr durch das Jagd- und Vergnügungsschloss von Friedrich II. auf sich aufmerksam macht. Der Ansatz Altes und Gegenwärtiges in der Kunst einander gegenüber zu stellen lässt auch das Stadtbild anders wahrnehmen. weiter lesen

Die Hauptstadt PotenzaDieHauptstadtPotenza

Die Hauptstadt Potenza

Gewaltig erheben sich die ungewohnten Hochhäuser auf dem 820 Meter hohen Bergrücken, doch der erste Eindruck täuscht. Die Landeshauptstadt der Basilicata ist zwar die mit Abstand größte Stadt, doch zählt auch Potenza lediglich etwas mehr als 65.000 Einwohner. Ein quirliges Stadtleben und das archäologische Nationalmuseum erwarten den Besucher. weiter lesen

Auf den Spuren von Friedrich II.AufdenSpurenvonFriedrichII.

Auf den Spuren von Friedrich II.

Schon aus weiter Entfernung sichtbar, erhebt sich die machtvolle Burg von Lagopesole auf einem rund 830 Meter hohen Hügel. Sie gilt neben der imposanten Anlage von Melfi und – im nahen Apulien gelegen – der von Castel del Monte zu den bekanntesten steinernen Zeugen der Herrschaft von Friedrich II, der im Jahr 1242 mit Erweiterungen der bestehenden Burganlage beginnt. weiter lesen

Kartendaten ©2009 Tele Atlas

APT Agenzia di Promozione Territoriale Basilicata

www.aptbasilicata.it

In Potenza

Via del Gallitello, 89

Tel. 0039.0971.507611

 

In Matera

Via De Viti de Marco, 9

Tel. 0039.0835.331983