Background
Background
Melfi

Melfi, das Tor zu Apulien und staufisches BollwerkMelfi,dasTorzuApulienundstaufischesBollwerk

Das Schloss von Melfi
Das Schloss von Melfi

Das Schloss von Melfi tront, weithin sichtbar über der heutigen Stadt, die noch heute von einem weitestgehend intakten Festungsring umgeben ist. Einst wählte Friedrich II. die Stadt Melfi zu seiner Sommerresidenz, erklärte sie zum Tor zu Apulien und richtete dort eine „Schule der Logik“ ein. Viele Sehenswürdigkeiten erinnern an diese Blütezeit.

Bis heute ist die Attraktivität der Stadt Melfi aus den unterschiedlichsten Gründen ungebrochen. So befindet sich hier das melfitanische Nationalmuseum, das eine ungeahnte Fülle archäologische Funde aus dem Gebiet des Vulture darbietet. Zum heutigen Reichtum der Stadt trägt aber hingegen eher das in der Nähe der Stadt angesiedelte Fiat-Werk mit seinen begehrten Arbeitsplätzen bei. Bekannt ist sie aber auch beispielsweise für ihre überaus leckeren Esskastanien, deren Duft einem nicht nur zur Zeit des Kastanienfestes gern an einer Straßenecke in die Nase steigt. In den Wäldern, wo die Kastanienbäume stehen, findet man die kleinen lilafarbenen Wildorchideen, wie sie auch in dem im Süden der Basilicata gelegenen Parco Nazionale del Pollino vorkommen.

Besucherkommentare

Kommentar schreiben
test schrieb am 05.08.2011 um 08:52
test
test

Eine unterirdische EntdeckungEineunterirdischeEntdeckung

Fresco mit Friederich II
Fresco mit Friederich II

Die außerhalb Melfis gelegene kleine Kirche S. Margherita ist eine der bemerkenswertesten Felskrypten der Basilicata. Sie besteht aus einem Zentralschiff, an dessen Seiten sich unter Spitzbogen je zwei kleine Kapellen befinden, die reich mit Fresken von ungewöhnlicher Schönheit geschmückt sind. mehr lesen

Eine entrückende SchönheitEineentrückendeSchönheit

der Sarkophag von Rapolla
der Sarkophag von Rapolla

Das Schloss von Melfi kann man eigentlich nicht besuchen. Ein ausführlicher Stadtspaziergang durch die kleinen Gassen und Steiltreppen der Altstadt bietet immer wieder überraschende Ausblicke auf das Schloss, das im 11. Jahrhundert auf den Überresten einer normannischen Festung erbaut wurde. Unter Friedrich II. und den ihm nachfolgenden Anjou und Aragoniern wurde es zur heutigen Größe ausgebaut und im Erdbeben von 1980 beschädigt. Nach zahlreichen Restaurierungen beherbergt es heute das melfitanische Nationalmuseum. mehr lesen

Kartendaten ©2009 Tele Atlas

InformationenInformationen

APT Agenzia di Promozione Territoriale Basilicata

www.aptbasilicata.it

in Potenza

Via del Gallitello, 89 – Tel. 0039.0971.507611

in Matera

Via De Viti De Marco, 9 – Tel. 0039.0835.331983

 

Pro Loco di Melfi "Federico II"

Piazza Umberto I, 11

85025 - Melfi (PZ)

Tel. 0972 239751

prolocofederico2©tiscali.it

ganzjährig geöffnet