Background
Background
Specials

Der Regisseur Francis Ford Coppola hat ein Hotel in der Heimatstadt seiner Vorfahren in der Basilikata eröffnetDerRegisseurFrancisFordCoppolahateinHotelinderHeimatstadtseinerVorfahreninderBasilikataeröffnet

Die „New York Times“ und „Die Zeit“ haben im März dem berühmten amerikanischen Filmregisseur Francis Ford Coppola einen Artikel gewidmet. Es geht nicht um Film, sondern um die italienische Region Basilikata, die Heimat seiner Vorfahren. Anlass ist die Eröffnung seines neuen Hotels „Palazzo Margherita“ im Städtchen Bernalda. Neben seiner Tätigkeit als Regisseur betreibt Coppola ein Weingut und hat Hotels – „Palazzo Margherita“ ist sein fünftes - in aller Welt eröffnet.  

 

Coppola spricht davon, wie er sich in die Heimat seines Großvaters, das Städtchen Bernalda im Süden der Basilikata nahe dem Ionischen Meer, und in die Menschen dort verliebt hat. Er erzählt von der Geschichte und den Monumenten und Sehenswürdigkeiten von Magna Graecia sowie den Felsenbehausungen, den Sassi, in Matera. “Wenn ich dort bin, dann besuche ich diese Orte. Aber ich verliere mich im lebhaften Treiben von Bernalda. Ich glaube, Menschen, die hierher kommen, werden adoptiert und kehren immer wieder zurück.“  

 

Coppola erinnert sich an die Zeit als kleiner Junge, als sein Großvater dem Enkel von seiner Heimatstadt Bernalda erzählte und die Stadt immer „Bernalda bella“ nannte. Und irgendwie hat sich in dem New Yorker Jungen Francis die Sehnsucht nach diesem Ort festgesetzt, nach den Wurzeln der Familie. So wurde Bernalda für ihn ein mythischer Ort.  

 

Der „Palazzo Margherita“ ist nicht wie Coppolas andere Hotels. Er ist kein Ort des Übergangs, sondern er ist eng mit der Familiengeschichte verbunden. Seine Tochter, die Filmregisseurin Sofia Coppola, hat im August vergangenen Jahres ihre Hochzeit im Familienkreis dort gefeiert. Coppola selbst und auch seine Familie werden nun öfter nach Bernalda kommen. Francis hat im Palazzo eine Suite und auch Sofia hat sich eine eingerichtet. Ganz oben unterm Dach gibt es ein kleines Zimmer, das dem Großvater gewidmet ist – mit einer Fotografie von Agostino Coppola an der Wand und dem Bett, in dem dieser vor mehr als hundert Jahren von seinem neuen Leben in Amerika geträumt hat.  

 

www.zeit.de/2012/13/Italien-Hotel-Coppola  

 

travel.nytimes.com/2012/03/11/travel/coppola-talks-about-his-palazzo-margherita-in-bernalda-italy.html

Die Basilikata auf der Freizeit- und Reisemesse F.RE.E in München Für deutsche Touristen eine wunderbare EntdeckungDieBasilikataaufderFreizeit-undReisemesseF.RE.EinMünchenFürdeutscheTouristeneinewunderbareEntdeckung

Die Basilikata hat sich vom 21. bis 26. Februar auf der Freizeit- und Reisemesse F.RE.E in München präsentiert, der populären Publikumsmesse für Reisefans und Freizeitsportler.

 

Mehr als 1400 Aussteller aus 59 Ländern haben ihre neuen Angebote für 2012 vorgestellt und die reiselustige Öffentlichkeit eines Landes angesprochen, in dem der Tourismus mit einem Anteil von 8% am Bruttosozialprodukt eine besonders wichtige Rolle spielt: Für die Deutschen sind Reisen ein vorrangiges und unverzichtbares Konsumgut.

 

Die staatliche italienische Zentrale für Tourismus (ENIT) hat aus Anlass dieser Messe interessante Daten und Trends ermittelt. Die deutschen Italienreisenden gehören zur mittleren bis hohen sozioökonomischen Bevölkerungsschicht mit entsprechender Konsumaffinität und haben Italien als ihr Reiseziel an zweiter Stelle hinter Spanien ausgewählt. Die deutschen Tour Operators bestätigen dies und verweisen darauf, dass sie im zurückliegenden Jahr einen deutlichen Anstieg im Verkauf von Italienreisen verzeichnet haben. Die Aussichten für das touristische Jahr 2012 sind also günstig.

 

Die aktuellen Trends zeigen, dass die am stärksten nachgefragten Segmente Strand-Urlaube, Kulturreisen, Wellness-Reisen und Aktiv-Urlaube betreffen. Eine wichtige Neuigkeit: Außer den Familien sind die sogenannten „Best Agers“, also die über 55-Jährigen, die bedeutendste Reisegruppe. Zum Beispiel haben in der Gruppe der 50- bis 64-Jährigen (14,7 Mio.) in einer repräsentativen Umfrage ca. 30 % angegeben, sie wollten im kommenden Jahr nach Italien reisen.

 

In diesem Kontext hat sich die Basilikata den tausenden Individualtouristen präsentiert, welche die Messehallen geradezu „stürmten“ -  getrieben von dem Wunsch, neue Ziele für ihre Reisewünsche zu finden, und ausgerüstet mit Rucksäcken, Einkaufstaschen und Rollkoffern, um reichlich Informationsmaterial für das vertiefende Studium zu Hause mitzunehmen. Tatsächlich waren es vor allem Familien mit Kindern und „Best Agers“, die Kinder geeignete Ferienangebote bzw. Reisen mit den Schwerpunkten Outdoor Sport, Entspannung und Wellness sowie Kultur und Genuss suchten.

 

Unser deutscher Korrespondent Ulrich Anschütz von der Agentur Publiglobe Communications fasste das so zusammen: „Die deutschen Touristen wollen vielfältige Angebote: Sport, vor allem Radfahren und Wandern, Kultur und Events, natürlich Strand und Meer sowie regionale Küche und Weine. Für sie ist die Basilikata eine wunderbare Entdeckung. Mit ihren vielfältigen Landschaften – von zwei sehr unterschiedlichen Küsten bis hin zu über 2000 m hohen Bergen in den Nationalparks – und der reichhaltigen Kunst und Kultur, die dem Reisenden auf Schritt und Tritt begegnen. Nicht zu vergessen die hervorragende regionale Küche und die ausgezeichneten Weine – wer in die Basilikata reist, macht automatisch eine Genussreise. Die deutschen Touristen orientieren sich immer stärker an ökologischen Werten; diese finden sie in reichem Maße in der Basilikata mit ihrer intakten Natur, dem reichen Kulturerbe und der sprichwörtlichen Gastfreundschaft der Lukanier. Die Basilikata ist eine italienische Region, die vom Massentourismus früherer Jahrzehnte verschont geblieben ist und sich daher für deutsche Reisende als besonders reizvoll erweist.“

 

Das gesamte Messegeschehen am Stand der Basilikata und die vielen Kontakte der aus der Basilikata angereisten Repräsentanten von Hotels und Ferienanlagen bestätigen diese Trends. Valentina Trotta vom touristischen Konsortium Maratea betont: „Hier auf der F.RE.E ist mir ein großes Interesse für Maratea begegnet, vor allem für Campingplätze, Standplätze für Wohnmobile sowie für Ferienhäuser und Ferienwohnungen. Der Andrang ist erstaunlich, insbesondere Familien und über 55-Jährige sind interessiert am Strandurlaub in Verbindung mit Outdoor-Sport und kulturellen Aktivitäten. Die meisten reisen mit dem Auto oder im Wohnmobil an.“ „Das bemerkenswerte Interesse des deutschen Reisepublikums“, bestätigt auch Dario Matarazzo vom Konsortium Coturmet, „für die touristischen Angebote der ionischen Küste hat mich vom ersten Tag der Messe an stark beeindruckt. Es zielt vor allem auf das Camping und die dafür vorgesehenen Einrichtungen.“

 

So konnte die Basilikata auf der F.RE.E den deutschen Touristen einen schönen und informativen Willkommensgruß mit dem Versprechen unvergesslicher Ferien entbieten.

Basilikata: Das andere Süditalien entdecken!Basilikata:DasandereSüditalienentdecken!

Basilikata auf der FREE, München 22. -26. Feb. 2012

 

Das vielfältige Angebot von Erlebnis- und Kulturreisen in der Basilikata weckt zunehmend das Interesse deutscher Touristen. Die staatliche Tourismusagentur „APT Basilicata“ nimmt daher erstmals an der Reise- und Freizeitmesse FREE vom 22. bis 26. Februar 2012 in München teil mit allen Informationen über die breite Palette touristischer Möglichkeiten in der süditalienischen Region zwischen dem Thyrrenischen und dem Ionischen Meer.

 

Die Basilikata hat alles in reichem Maße für Urlauber. Wer Meer, Strand und Sonne genießen möchte, muss sich entscheiden: Kleine abgelegene Buchten mit schwarzem Sand am Thyrrenischen Meer oder die weiten weißen Strände an der Ionischen Küste. Die Wasserqualität ist hier wie dort exzellent. Und das kulturelle Rahmenprogramm mit Konzerten, Filmfestspielen, Kunsthandwerk, archäologischen Ausgrabungsstätten und seltenen Naturerlebnissen in den Naturschutzgebieten lässt keine Wünsche offen.

 

Wer sich sportlich bewegen möchte im Urlaub, der entdeckt die Basilikata als Region des Aktivurlaubs. Alle Arten des Wassersports bieten sich an den Küsten an und als besonderes Erlebnis Rafting im Naturpark des Monte Pollino. Dieser größte Nationalpark Italiens mit über zweitausend Meter hohen Bergen und ganz unterschiedlichen Landschaften ist ein Wanderparadies. Ausgezeichnete Wander- und Trekkingtouren für unterschiedliche sportliche Ansprüche finden sich nicht nur um den Monte Pollino, sondern auch im waldreichen Norden, entlang der Murgia von Matera und in den Lukanischen Dolomiten. Und die auf Wanderer spezialisierten und zertifizierten „Walking Hotels“ bieten Unterkunft mit viel Lokalkolorit.

 

Mountainbiker und Tourenradler sind überall gern gesehen und finden in der Basilikata ein dichtes Wegenetz und eine Kette von „Bike Hotels“, die ganz auf den Radtouristen eingestellt sind. In der aktuellen Ausgabe des Fahrradmagazins „Trekkingbike“ entdeckt Chefredakteur Tom Bierl die Basilikata als ein sportliches Radlerland voller schöner Überraschungen, aber ohne Hektik und Verkehr. Bierl zeigt sich nicht nur begeistert von den radsportlichen Möglichkeiten, sondern gleichermaßen von der Vielfalt wunderschöner Landschaften und den landestypischen kulinarischen Genüssen.

 

Wer sich in die Basilikata begibt, erlebt ganz von selbst eine Genussreise. In den Hotels, in den Trattorien, auf den Märkten und in den kleinen Geschäften – überall gibt es die traditionellen und biologisch wertvollen Produkte, die meist hausgemacht als köstliche Speisen auf den Tisch kommen. Und der Weinliebhaber macht manche überraschende Entdeckung. Die Küche der Basilikata repräsentiert mustergültig jene „dieta mediterranea“, die 2010 von der Unesco in die Liste des immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen wurde.

 

Auch Kunst und Kultur begegnen dem Reisenden auf Schritt und Tritt. Die historischen Epochen der Basilikata – von der Jungsteinzeit über die griechische Einwanderung, das römische und das byzantinische Reich, das Wirken des Staufers Friedrich II. im Mittelalter usw. – haben in Bauwerken, Ausgrabungsstätten und in reichhaltigen Museen künstlerische und kulturelle Zeugnisse hinterlassen, die dem interessierten Besucher eindrucksvolle Erlebnisse schenken. Dabei tragen Monumente von Weltrang, wie die Sassi von Matera oder der archäologische Park von Metaponto oder die Stauferkastelle, ebenso zum kulturellen Reichtum der Basilikata bei wie die zahlreichen Kathedralen, Kapellen, Ausgrabungsstätten, malerischen Altstädte und die anderen vielfältigen kulturellen Lokalitäten. So findet der Kulturreisende auch viele Orte und Zeugnisse der Moderne – von Carlo Levis Wirkungsstätte in Aliano bis hin zu berühmten Film-Locations in Matera und anderswo.

 

Abenteuerlustige kommen beim „Volo dell’Angelo“ auf ihre Kosten: Ein Stahlseil in 400 m Höhe anderthalb Kilometer lang gespannt und eine Geschwindigkeit von 120 Stundenkilometern. So „fliegt“ zwischen Himmel und Erde über die wunderbare Landschaft der Lukanischen Dolomiten, wer den Mut hat, sich in Flughaltung unter dem Seil festzuschnallen. Ein mächtiger Adrenalinschub und die Sicherheit sind garantiert.

 

Im Jahreskalender der Basilikata bilden zahlreiche Veranstaltungen die Höhepunkte, in denen Naturschönheiten, religiöse Traditionen, historische Begebenheiten und Monumente, kulturelle Events und natürlich kulinarische Ereignisse gefeiert werden. So zieht der urtümliche lukanische Karneval an mehreren Orten sowohl die Einheimischen als auch die Touristen in seinen Bann. Stimmungsvolle antike Ruinen bilden Schauplätze für  historische und moderne Theateraufführungen. Auf Musikfestivals an historischen Orten, wie das „Metaponto Beach Festival“ oder das „Blues in Town Festival“ in Policoro, treten italienische und internationale Stars vor begeistertem Publikum auf. Und zahlreiche gastronomische Feste feiern an vielen Orten alle möglichen landwirtschaftlichen Produkte wie Wein, Käse, verschiedene Gemüse und auch Honig. Alle diese Veranstaltungen lassen die Touristen teilhaben an der lebendigen lukanischen Volkskultur und der ansteckenden süditalienischen Lebensfreude.

 

Die Basilikata ist von den oft zerstörerischen Entwicklungen des Massentourismus früherer Jahrzehnte verschont geblieben. Daher ist ihr größter Reichtum ihre intakte Natur, ihre unverfälschte kulturelle Tradition und die Gastfreundschaft ihrer Bewohner. Das sind Werte, die heute im Bemühen um einen ökologisch nachhaltigen Tourismus mehr denn je zählen.

 

 

 

Die Agenzia di Promozione Territoriale Basilicata (APT Basilicata) wird mit einem Stand, umfassendem Informationsmaterial und mit persönlichen Beratungen den Teilnehmern und Besuchern der Reise- und Ereignismesse FREE zur Verfügung stehen. Sie wird interessierte Tour Operators und Reisejournalisten zu Familiarity Tours und Educational Tours einladen.

Viele weiter führende Informationen finden sich auf den Websites    

www.discover-basilikata.de

www.bikebasilicata.it

www.basilicatabikehotel.it

www.basilicata.travel

 

Großes Interesse für Radtourismus in der BasilikataGroßesInteressefürRadtourismusinderBasilikata

APT Basilikata präsentiert sich erfolgreich bei Fachleuten und Publikum auf der

                              EUROBIKE in Friedrichshafen

 

Die Basilikata ist für deutsche und andere europäische Radtouristen eine besonders attraktive Region für ihren Sport und Urlaub. Dies ist das Ergebnis der Präsentation auf dem Bike-Reisemarkt „Holiday on Bike“ im Rahmen der großen Fahrradmesse EUROBIKE in Friedrichshafen.

Sowohl die Fachleute von den Radtourismus-Magazinen als auch das breite Publikum haben die Informationen über das Radlerland Basilikata mit großem Interesse aufgenommen. Sie haben sich beeindruckt gezeigt von der Qualität und der Breite der Angebote der Basilikata für die verschiedenen Zielgruppen der Radtouristen. Auch die Frische und Professionalität, mit der die neue Radlerregion im Süden Italiens ihren Produktclub „Bike Hotel“ zusammen mit dem Produktclub „Walking Hotel“ vorstellt, haben zum Erfolg des Auftritts auf der EUROBIKE beigetragen. Durchgängig positive Reaktionen und viele detaillierte Nachfragen prägen das Echo auf die Präsentation der APT Basilikata. Zahlreiche Kontakte mit Veranstaltern von Radreisen, mit Radtourismus-Journalisten und mit engagierten Radurlaubern bieten Chancen für Kooperationen und ein weiteres Wachstum des Fahrradtourismus in der Basilikata.

Vergleiche mit den Angeboten traditioneller Radregionen im Norden Italiens zeigen, dass die Basilikata mit ihrer touristischen Fahrrad-Infrastruktur und ihren Produkt-Clubs „Bike Hotel“ und „Walking Hotel“ auf dem richtigen Weg ist und sich bereits auf Augenhöhe mit den etablierten italienischen Radtourismus-Regionen messen kann.

Die staatliche Tourismusagentur „ATP Basilikata“ hat erstmals am 2. und 3. September 2011 an der weltweit führenden Fahrrad-Messe EUROBIKE teilgenommen und sich in diesem Rahmen am 3. September mit einem Stand auf dem Reisemarkt „Holiday on Bike“ als neue Region für den Fahrradtourismus präsentiert. Am 2. September haben die Fachleute der Basilikata an dem Kongress für Radtourismus „Travel Talk“ teilgenommen, der mit kompetenter internationaler Beteiligung aktuelle Probleme des Fahrradtourismus  diskutierte. Die neue Kommunikationsstrategie der ATP Basilikata, spezialisierte touristische Angebote in enger Verbindung mit den beteiligten Dienstleistern als Produkt-Clubs vorzustellen, tritt in diesem Zusammenhang als erfolgsträchtiges Konzept hervor, wie auch die positiven Reaktionen auf die Produkt-Clubs „Bike Hotel“ und „Walking Hotel“ zeigen.

www.discover-basilicata.de

www.bikebasilicata.it

e-mail: difeo©aptbasilicata.it

Die deutschen Radfahrer entdecken das Radlerland BasilikataDiedeutschenRadfahrerentdeckendasRadlerlandBasilikata

Basilikata erstmals auf der Fahrradsport-Messe EUROBIKE

 

Immer mehr begeisterte Radfahrer aus Deutschland erleben die Basilikata als idealen Gastgeber für den Fahrradtourismus. Vor allem das vielfältige Angebot von Erlebnis- und Kulturreisen lockt die deutschen Radler in die attraktive Tourismusregion im Süden Italiens.

Die Basilikata nimmt daher erstmals am 2. und 3. September 2011 an der führenden europäischen Radsport-Messe EUROBIKE in Friedrichshafen teil und präsentiert ihr spezialisiertes Angebot für den Fahrradtourismus. Die Experten des Radtourismus in der Basilikata werden am 3. September, dem Publikumstag, von 9.00 bis 20.00 Uhr auf ihrer Ausstellungsfläche im Bike-Reisemarkt „Holiday on Bike“ ihre touristischen Angebote für Radfahrer präsentieren. Die Fachleute aus der Basilikata beteiligen sich bereits am Vortag am „Travel Talk“, dem Kongress für Radtourismus.

Mit ihrer Teilnahme an der EUROBIKE verstärkt die Tourismusagentur „APT Basilikata“ ihre neue Kommunikationsstrategie, die spezialisierte touristische Angebote in enger Verbindung mit den beteiligten Dienstleistern als „Produkt-Clubs“ präsentiert. Der Auftritt  auf der EUROBIKE stellt die Produkt-Clubs „Bike Hotel“ und „Walking Hotel“ in den Mittelpunkt und bietet das Informationsmaterial natürlich in deutscher Sprache an.

www.basilicatabikehotel.it

email:difeo@aptbasilicata.it

 

Neue HotelangeboteNeueHotelangebote

An dieser Stelle werden in Kürze aktuelle Hotelangebote eingestellt. Bitte noch etwas Geduld.

Besucherkommentare

Kommentar schreiben

Kartendaten ©2009 Tele Atlas